Boulevardtheater Dresden

Social Networks

Dave Mackey

Singen und Spielen ist wie atmen

Dave-Mackey Singen Spielen Atmen Konzert Blues

Dave Mackey wurde in einer bretonischen Fischerkneipe entdeckt und hat sich längst seine Fangemeinde in ausgewählten Klubs von Deutschland erspielt.
Ein Brett, eingeschlagene Nägel, ein gespanntes Gummiband und ein Mikrofon, das der damals Zehnjährige dem Kassettenrekorder seines Vaters entliehen hatte: Das war das erste Instrument von Dave Mackey.
Er habe sich alles alleine beigebracht, sagt der heute 56-Jährige, vor allem auf der ersten richtigen Gitarre. Das liegt Jahre zurück, hinter ihm ein weiter Weg – im wahrsten Sinne des Wortes.

Mit 13 Jahren hatten es dem in Washington Geborenen vor allem die Beatles, Stones, Led Zeppelin angetan, mit 14 gründete er die erste Rockgruppe an seiner Schule in Seattle. Ein Jahr später folgten die ersten Gigs in Clubs und Bars, mit sechzehn wurde er Mitglied im Jazz-Ensemble der Mittelschule. Count Basie und klassische Bigband-Standards gehörten nun ebenfalls zum Repertoire des jungen Gitarristen.
Mit 20 Jahren siedelte Mackey nach Los Angeles über, wo er in verschiedenen Formationen und als Solist auftrat. Neun Jahre lang arbeitete er in verschiedenen Tonstudios Californiens, auch für die Musik der TV-Show »Star Search« und andere Filmmusiken.

1990 kam Dave nach Europa, nach Nantes in der Bretagne. Warum? »Frauen: Jedes Mal, wenn ich in einen anderen Teil der Welt gezogen bin, waren Frauen im Spiel.« Auch hier fand Dave schnell Anschluss an verschiedene Rock- und Reggae-Bands und tourte mit seinem Solo-Programm durch die westlichen Provinzen Frankreichs.

Hier wird er eins mit seiner Gitarre beim Soft-Blues, Bossa Nova oder als »rundrum Rocker«. Es scheint, als verliere er sich in der Welt und gebäre sich völlig neu für seine Zuhörer. Und das alles sieht noch völlig locker aus. Dave entwickelt eine ungeheure Bühnenpräsenz (Dave misst 1,90 m und hat Schuhgröße 50) .
»Singen und Spielen ist wie atmen, je weniger ich darüber nachdenke, desto besser läuft es.« Eine Gitarre, eine Stimme und keine Kinkerlitzchen – Dave Mackey ist nur Dave Mackey! Natürlich gibt es musikalische Einflüsse: Hard-Rock, Country, Jazz, Bossa Nova, selbst klassische Musik, aber bei Dave alles mit einem Schuss augenzwinkernden Humors, der seiner Musik diesen unverwechselbaren Charakter verleiht.

Bei Dave Mackey wird der Blues zur Droge! Er zelebriert den Blues, als sei er direkt den Baumwollfeldern Lousianas entsprungen. Ganz in sich versunken scheint er mit seiner Gitarre zu verschmelzen; ein tiefer, fast andächtiger Moment. Spielerisch leicht und doch abgrundtief.

Sein breites Repertoire bietet dem Publikum einen unterhaltsamen und perfekt beherrschten Mix aus eigenen Songs und Coverversionen eines geborenen Vollblutmusikers. Zartes Rondo, harter Rock, melancholisch gefühlvolle Balladen, die vom Leben und der Liebe erzählen und „Stimmungslieder“ mit Country-Einschlag, die sofort für gute Laune sorgen, bis hin zu japanischen Entlehnungen begeistert der gebürtiger Amerikaner sein Publikum.
Seit fünfzehn Jahren lebt und arbeitet Mackey auf Korsika – natürlich war wieder eine Frau im Spiel: Seine langjährige »Reisefreundin« Melissa stellte ihn vor die Wahl, die Beziehung zu beenden oder mit nach Korsika zu ziehen. Dort arbeitet Dave wieder verstärkt in seinem Tonstudio, wo er seine zahlreichen CDs einspielt – alle Instrumente selbst: »Du lernst einmal ein Instrument, und die halbe Schlacht ist gewonnen.

Gleichgültig, welches Instrument dazu kommt, Musik ist Musik!« Es scheint, als sei er in seinem »bed-room-studio« etwas zur Ruhe gekommen, zumal er auch Vater eines kleinen Zacheo ist. Aber wenn er auf der Bühne steht, dann explodiert er förmlich.

Photos by Thomas Voisin

Videos

Preisinformation

Das könnte Ihnen auch gefallen

Termine

April 2018
19:30 Bou­le­vard­the­ater Dres­den Pampelmuse
Kar­ten